Startseite
  Über...
  Archiv
  Grüße.....
  Liebesgedichte
  Pics.....
  Sprache......
  So geht ein Mann duschen.....
  Horrorgeschichte......
  Fritzchenwitze......
  Anmachsprüche.....
  50 gute Gründe
  10 gute Gründe
  Tod einer unschuldigen....
  Verhütung
  Sprüche
  die Nummer 11
  Kuss
  GeDiChTe
  Männersprache
  Frauensprache
  152 Fragen über mich.....
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   Tamara
   Techno 4 ever
   Technobase

Webnews



http://myblog.de/mellimaus

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Meine Augen sind für alle,
doch mein Herz schlägt nur für Dich.
Drum, wenn ich Dir gefalle,
halt mich fest, vergiss mich nicht.
Viele Mädchen wirst Du kennen,
von denen Du glaubst, sie lieben Dich,
doch bald wirst Du erkennen,
keine liebt Dich so wie ich.

Sag ihm, dass ich ihn nie mehr sehen will.
Sag ihm, dass ich ihn nie richtig geliebt habe.
Sag ihm, dass ich ihm seine neue Freundin gönne, aber
sag' ihm nicht, dass ich dies alles unter Tränen sagte.

Weißt Du, was Liebe ist? (von Stefan)

Liebe ist wie ein Gedicht,
Ein Gedicht - vom Frühling geschrieben,
vom Sommer diktiert,
vom Herbst gelesen,
vom Winter erträumt.

Liebe ist wie ein Tautropfen,
Ein Tautropfen - von der Luft bewegt,
von der Sonne erwärmt,
vom Blatt abperlend
von der Erde gierig getrunken.

Liebe ist wie der Wind,
Wind - der sanft Deine Wangen streift,
der heftig Dir das Haar zerzaust,
der trocknet Dir Deine feuchten Augen,
der leise durch die Äste weht.

Liebe - ist mehr, als nur ein Wort,
mehr, als nur ein Gedanke,
mehr, als nur ein Gefühl.

Liebe ist das, was ich für Dich empfinde.

Ein kleines Lächeln

Ein kleines Lächeln erfreut jedes Herz,
ein kleines Lächeln lindert oft Schmerz.
Ein Lächeln spricht viel, auch ohne ein Wort.
Es wischt manche Träne und Sorgen fort.

Die Liebe zum Nächsten! Nicht Hass und Neid!
Mit Frieden im Herzen gäb's weniger Leid.
Ein Liedchen im Sinn und ein Lächeln dazu.
Das ist so schön, das ist sel'ge Ruh.

Ein kleines Lächeln, es kostet kein Geld,
doch damit wäre sie schöner - die Welt.
Ein kleines Lächeln erfreut jedes Herz,
drum läch'le zufrieden, das lindert Dein Schmerz.

Ist Dein Herz mal traurig (von Kleiner Gremlin)

Ist Dein Herz mal traurig und schwer,
schick mir eine Nachricht her.
Dann werde ich Dir mein Lächeln borgen,
und verfliegen sollen Deine Sorgen.
Denn das Lächeln in Deinem Gesicht,
brachte mich auf dies kleine Gedicht.

 

Wenn Du eine Blume wärst

Wenn Du ein kleines Fischlein wärst, im weiten, weiten Meer,
so bunt und schillernd wie ein Regenbogen
und kämest mit tausend anderen gezogen,
dann schaute man nur Dir hinterher.
Wenn ich ein großer Haifisch wär, am tiefen Meeresgrund,
so ließe ich Dich friedlich zieh'n,
die andern dürften mit Dir flieh'n,
das Wasser rund um Dich es schillerte so bunt.

Wenn Du eine kleine Wolke wärst, am großen Himmelszelt,
und tauende von andern hier.
Die Menschen schauten nur nach Dir
und träumten von der schönsten Wolke der Welt.
Und wenn ich ein Vogel wär, der baute an seinem Nest,
dann sänge ich mein schönstes Lied,
weil diese Wolke über mich zieht
und mich meine Sorgen vergessen lässt.

Wenn Du eine Blume, auf einer großen Wiese,
dann wärst Du die schönste hier
und alle andern schaun nach Dir
und denken: "Ach, wie schön ist diese."
Und wenn ich eine Biene wär, die suchte den süßesten Duft,
dann flöge ich direkt zu Dir,
die andern ließ ich hinter mir,
so summte ich mein Lied in der Abendluft.

Du sagst, Du liebst den Regen,
doch wenn es regnet, schließt du die Fenster!

Du sagst, Du liebst die Vögel,
doch Du sperrst sie in Käfige!

Du sagst, Du liebst die Menschen,
doch Du verachtest die Schwarzen!

Du sagst, Du liebst die Natur,
doch du vergiftest sie selber!

Du sagst, Du liebst die Sonne,
doch Du stöhnst, wenn es Dir zu warm ist!

Drum hab ich Angst vor dem Augenblick,
indem Du sagst: "Ich liebe Dich!"

Ein endloser Traum (von Stefan)

Ich warte auf die Nacht lasse mich treiben
auf den Wellen meiner Träume.
Ich stehe auf dem Hügel
und hinter den Wolken
weht noch immer der Wind
und nimmt mir meine Zweifel.

Ein endloser Traum
ein Traum von Dir.
Ich glaube, ich erhalte ein Zeichen von Dir.
Heute Nacht möchte ich auch
meine Gefühle verbergen wie Du es machst.
Ich will die Nacht mit Dir zusammensein!

Ich jage jede Nacht
bin der Sklave meines Traumes.
Eine bebilderte Szene steigt im Dunst auf.
Wir spielen ganz verwegene, gefühlvolle Spiele.
Ich wende meine Augen ab
und verberge meine Scham.

Ich sehe, wie all die Blumen dahinwelken
im erhitzten Lebenshauch
des dämmenden Tages.
Ich erwache im Frühling und küsse Dein Gesicht,
das so süß und brennend heiß ist.
Ich spüre Deine Umarmung und schmelze dahin.

Ein endloser Traum, ein Traum von Dir ...

Ein Freund, der Dich so gut verstand,
reicht zum Abschied Dir die Hand.
Du zweifelst, ja Du glaubst es nicht,
und Tränen rinnen ins Gesicht.
Minuten noch, dann geht er fort,
von diesem, so vertrautem Ort.
Wo Du nun ohne ihn musst sein.
Unter vielen doch allein.

Hörst Du, wie mein Herz Dich ruft?
Merkst Du nicht, wie es Dich sucht?
Es ruft immer wieder: "Ich liebe Dich",
aber Du hörst es nicht.

Warum machst du es mir so schwer,
hasst Du mich denn so sehr?
Ich weiß, es gibt eine Andere in Deinem Leben
und vielleicht kann sie Dir mehr geben.

Mein Herz ruft nach Dir,
aber Deine Liebe gehört ihr.
Und so ist es wahrscheinlich auch gut,
wenn es auch noch so weh tut.

Ich muss lernen, Dich zu vergessen.
Das aber ist schwer für mich, ...

... denn ich liebe Dich.

 

Wer?

Wer lässt jetzt nächtens Sterne für Dich regnen
küsst jeden Hauch von Deinem Mund?
Wer wird dir noch im Traum begegnen
holt Dir den Mond aufs Kissen sanft und rund?

Wer wird Dir leise Lieder singen
und gut behüten Deine Ruh?
wer lässt die alte Laute klingen
deckt Deine bloßen Füße zu?

Wer lauscht dem Quietschen der Laterne
spielt mit den Schatten an der Wand?
schmiegt das Gesicht wie ich, so gerne
in Deine schlafenswarme Hand?

Was liebst Du?

Vielleicht liebst Du die Reichen,
dann liebe nicht mich, es gibt welche,
die sind viel reicher als ich.

Vielleicht liebst Du die Guten,
dann liebe nicht mich, es gibt welche,
die sind viel besser als ich.

Vielleicht liebst Du die Schönen,
dann liebe nicht mich, es gibt welche,
die sind viel schöner als ich.

Bestimmt liebst Du die Liebe,
dann liebe nur mich, denn ich glaube,
es gibt keinen anderen, die Dich so liebt wie ich.

Ich vermisse Dich!

Ich habe Dich geliebt,
Du warst der wichtigste Mensch in meinen Leben.
Ich wollte Dich
und sonst nichts.
Durch meine Liebe zu Dir verlor ich fast meine beste Freundin,
doch das war Dir egal.
Du empfandst nichts außer lieb haben für mich,
doch das genügte mir nicht.
Nun ist die Zeit in der ich Dich liebte vorbei,
doch auch mit unserer Freundschaft ist es vorbei.
Du gehst bloß stumm an mir vorbei und beachtest mich nicht,
Du weißt nicht wie weh es mir tut Dich jeden Tag zu sehen,
denn Du bist trotz allem noch ein wichtiger Mensch in meinen Leben.
Bitte glaube mir,
ich brauch Dich sehr und will wirklich nicht mehr mehr.
Ich vermisse Dich in meinen Leben!!!

Liebe ist ein gefährliches Spiel,
Ein Spiel, wie das Spiel mit dem Feuer
Und wer sich an diesem Spiel versucht
Bezahlt es meistens teuer.

Das Herz ist der Ofen
Die Liebe das Flämmlein
Amor schürt
Und Weiblein und Männlein
Werden von ihm zusammengeschnürt.

Aus Flämmlein wird Flamme, aus der Flamme ein Brand
Was so klein anfing hat bald alles verbrannt.

Das Flämmlein gleicht dem Licht des Hoffens,
Die Flamme der Aura eines wärmenden Ofens.
So geht es ein Weilchen, bis das Feuer erlischt
Und Licht mit Dunkelheit sich mischt.

Was bleibt ist Asche, graue Leere.
Leb wohl mein Liebchen, ich hatte die Ehre
Die Bekanntschaft mit dem Feuer der Liebe zu machen.
In Zukunft werd' ich es lieber lassen!

Du sagst, Du liebst den Regen,
doch wenn es regnet, schließt du die Fenster!

Du sagst, Du liebst die Vögel,
doch Du sperrst sie in Käfige!

Du sagst, Du liebst die Menschen,
doch Du verachtest die Schwarzen!

Du sagst, Du liebst die Natur,
doch du vergiftest sie selber!

Du sagst, Du liebst die Sonne,
doch Du stöhnst, wenn es Dir zu warm ist!

Drum hab ich Angst vor dem Augenblick,
indem Du sagst: "Ich liebe Dich!"

Gedanken an Dich

Deine Augen, unergründlich und schön,
blicken mich an voller Liebe,
manchmal jedoch so fragend,
zweifelst Du an mir?

Meine Augen, für Dich lesbar wie ein Buch,
suchen Dich, finden Dich
und umfangen Dich, wie meine Arme,
die immer für Dich offen sind.

Wenn unsere Blicke sich treffen,
weiß ich, dass wir uns nie belügen werden,
denn wir lieben uns, und Zweifel darf es keine geben,
denn sie würden Deine wunderschönen Augen töten.

Du und ich

Wenn der Mond die Sonne einst zur Ruhe bettet,
die Nachtigall ihr Lied anstimmt und die Bäume
ihre Blätter im weichen Winde wiegen.

Wenn die Sterne den Himmel in ein mattes Licht tauchen,
möchte ich Dich mit meinem Körper zudecken und Dich küssen.

Wenn der Morgen schläfrig den Wolken entsteigt
und die Welt den noch jungen Tag beginnt.

Wenn die Sonne das Land mit malerischen Bilder versieht
und die Menschen sich die Nacht aus den Augen reiben,
möchte ich neben Dir erwachen und in das Blau Deiner Augen schauen.

Ein einziges Wort

Ein einziges Wort kann Tränen vertreiben.
Es kann Dir Schwingen geben und Dich schweben lassen.
Es kann Dich hoch in die Lüfte tragen
und Dich mit einer Wolke wieder zurück bringen.

Ein einziges Wort kann ein Lächeln in traurige Gesichter zaubern.
Es kann die Sonne an einem bewölkten Himmel scheinen lassen.
Es kann Dir wunderbare Träume verschaffen,
die auch tagsüber bestehen.

Ein einziges Wort kann leben retten.
Es kann Süchte und Krankheiten lindern.
Es kann ein gebrochenes Herz heilen
und Dir große Freude bereiten.

Ein Wort kann aber auch Tränen fließen lassen,
ein Herz zerbrechen,
Sterne vom Himmel stürzen lassen
und den Mond erlöschen ...

Es kann Tod und Zerstörung bewirken.
Es kann Süchte und Krankheiten schüren.
Es kann Deiner Seele Angst machen
... und danach alles wieder heilen

Ein Wort kann manchmal sehr mächtig sein ...
Seine kraft haben wir gespürt.
Denn ein einziges Wort brachte uns beide auseinander ...
aber wird uns ein einziges Wort auch wieder zusammen bringen?

Dich hör ich in meinen Ohren,
Dein Singen und Dein Lachen.
Ein bißchen Ansporn,
Sehnsucht kaum zu ertragen.

Du gibst jedem jungen Morgen
Die verdiente Sonne zurück.
Deine Wärme fühlen heißt geborgen,
Bin offenkundig verrückt.

Dein Auftreten, wie Deine Gedanken
Machen mich neugierig und süchtig.
Gespräche wie heute such' ich auf ewig.
Bin geboren um Dich zu verstehen.

Du durchbrichst Barrikaden,
Die ich nie zu sehen bekam,
Ziehst Dich als roter Faden
Dem sichersten Pfad entlang.

Dein markantes, schönes Gesicht,
Dein starker Körper,
Mit Begierde küss' ich Dich,
Träume von für immer.

Du bist der Impuls aus meinem Bauch,
Der durch meine Adern und Muskeln fährt,
Die Luft jedes schweren Atemhauchs,
Der mich den Sinn des Lebens lehrt.

Ein Meer von Gefühlen umhüllt meine Sinne,
tief und doch wunderschön, wie der Ozean.
Friedlich und leuchtendblau in der Sonne,
geheimnisvoll und doch nicht ohne Gefahr.

Wie ein Fisch im Wasser, umgeben von Korallen,
in unergründlichen Tiefen und ohne Licht.
Doch es nimmt seinen Lauf, in der Welt der Gefühle,
jedes Wesen voll Hoffnungen und Träume ist.

Niemals solltest du, aus welchen Grund auch immer,
versuchen eine Mauer um dich herum errichten.
Dein Herz braucht Wärme und Liebe zum leben,
gib es noch eine Chance und öffne es mir.

Verdamme nicht gleich alle Menschen auf Erden,
nur weil einer dir großes Leid angetan.
Komm aus dem Dunkeln, ins Licht dieser Sonne,
und du wirst sehen, dieses Leben ist wunderbar.

 

Jeder kennt es,
das Herz schlägt hoch zum Hals,
in der Nase der wohlig Geruch ihrer Haare,
die zarten Berührungen ihrer Hände,
in den Ohren ihre engelsgleichen Stimme,
Im Gehirn verankert ihr strahlendes Lächeln.

Doch danach was bleibt?
Eine Leere tiefer als der All,
Schmerz stärker als der Tod,
Einsamkeit die kein Ende findet
Und Enttäuschung.

Ich sehe Deinen vollen Schmollmund,
doch es scheint, als hätte er das Lachen längst verlernt.
Ich sehe Deine stechenden blauen Augen,
doch es scheint, als hätten sie sich an das Dunkel gewöhnt.
Ich sehe Deine honigblonden Haare,
doch es scheint, als hätten sie den Hauch des Windes nie gespürt.
Und ich sehe Dich und scheint, als hättest Du Dich verloren,
aber ich muss scheinbar sehen, dass ich Dich verloren habe.

Ich wollt', ich wär ein Kuschelbär,
dann wär' ich jede Nacht bei Dir.
Würd' mit Dir in Deinem Bettchen schlafen
und unter Deiner Decke schnarchen.
Und lacht mein kleines Kuschelherz,
wüßtest Du, es ist kein Scherz.

Einsam, einsam auf dem Weg.
Ohne Hoffnung, ohne Licht.
Meine Hoffnung ist die Sehnsucht nach Dir.
Meine Wunden sind nun der beste Freund.
Öffne mein Herz und sieh rein
sei nicht so gemein!

Du bist wie eine Blume,
So hold und schön und rein;
Ich schau' Dich an, und Wehmut
Schleicht mir ins Herz hinein.

Mir ist, als ob ich die Hände
Aufs Haupt Dir legen sollt',
Betend, das Gott Dich erhalte
So rein und schön und hold.

Von Leid und Liebe

Wieso ist die Liebe nur so wichtig für den Menschen?
Ist sie doch rar und unfassbar
So viele Orte wurden an ihr reich
Und doch kann jeder ihre Existenz nur wünschen.

Wieso geht jeder angefüllt mit Sehnsucht
Auf seiner Suche nach der Liebe durch die Welt?
Bedenkt da nicht, ob ihm das Ende auch gefällt,
denn jede Liebe zeigt eine tiefe Schlucht.

Wohl bin ich heute noch so jung an Jahren,
doch kenn' ich schon der Liebe großen Schmerz:
So wollt' er mir das tiefe Leid ersparen,
Und brach mir seinem Schlussstrich mir das Herz.

Falls Liebe nur geplagte Seelen hinterlassen kann.
Dann sollt' ein jeder Fliehen aus der Liebe Bann!

Wenn ich in Deine Augen seh,
So schwindet all mein Leid und Weh;
Doch wenn ich küsse Deinen Mund,
So werd' ich ganz und gar gesund.

Wenn ich mich lehn' an Deine Brust,
Kommt's über mich wie Himmelslust;
Doch wenn Du sprichst: Ich liebe Dich!
So muss ich weinen bitterlich.

Bin mit einem Lächeln aufgewacht (von Kleiner Gremlin)

Bin mit einem Lächeln aufgewacht.
Und habe sofort an Dich gedacht.
Wurde aus meinem schönsten Traum entlassen,
doch meine Liebe kann nicht verblassen.
Meine Liebe sprengt alle Ketten.
Wird mich durch den Tag nun retten.
Deine Liebe gibt mir die Kraft.
Mit ihr habe ich schon so vieles geschafft.
Du bist die Inspiration in meinem Leben.
Hast meinem Dasein einen neuen Sinn gegeben.
Mein Gefühl.
Meine Liebe für Dich.
Einfach unbeschreiblich für mich.
Sitze hier und denke an Dich.
Du bist das größte Geschenk für mich.
Möchte Dich ganz lieb in meinen Armen halten.
Unsere Liebe wird sich entfalten.
Schweben dann auf Wolke Nr. Sieben.
Werden uns für immer lieben.
Mit Dir durch's Leben möcht ich schreiten.
Dir das Glück auf Erden bereiten.
Habe Dich schon mehrmals gefragt.
Und Du hast immer Ja gesagt.
Willst mit mir zusammen leben.
Willst mir die Hand fürs Leben geben.
Was kann es für mich schöneres geben,
als Dich neben mir zu erleben.
Dies ist das wertvollste Geschenk für mich.
Mein Engel dafür liebe ich Dich.

Mein süßer Sonnenschein,
ich wollt nur bei Dir sein.
Verstehst Du mich,
ich liebte Dich.

Du gabst meinem Leben einen Sinn,
doch nun ist alles wieder hin.
Ich denk die ganze Zeit an Dich
und frag mich, wer denkt an mich.

Ich fühlte mich bei Dir Geborgen
und ich hatte niemals Sorgen.
Du warst der Schlüssel zu meinem Herzen
und nun hab ich große Schmerzen.

Ohne Dich ist das Leben so schwer
und mein Herz ist vollkommen leer.
Ich find einfach keine Ruh
und weiß nicht was ich tu'!

Ich hab es nie Verstanden,
war jemals genügend LIEBE vorhanden.
Du warst immer sanft und mild,
Du warst so 'ne Art Kraft und Schild.
Doch nun ist alles vorbei
und ich sagte mir: "Oh wei!!!"

Ich mache mir noch viele Gedanken
und hin und wieder komm ich ins wanken.
In meinem Gebet sind viele Fleh'n
nun frag ich mich, wie konnt' so was gescheh'n!

Mein süßer Sonnenschein,
ich wollt nur bei Dir sein.
Verstehst Du mich,
ich liebe Dich.

Ohne Dich ist alles anders geworden.
Ohne Dich habe ich mir mein Leben einfach nicht mehr vorstellen können.
Ohne Dich kam ich mir völlig nutzlos vor.
Ohne Dich hatte ich auf nichts mehr Lust.
Doch jetzt, nach einer Zeit ohne Dich, bin ich wieder stark geworden.
Ich habe viel zu spät gemerkt, dass auch ohne Dich das Leben weitergeht.

 

Die Jahre kommen und gehen,
Geschlechter steigen ins Grab,
Doch nimmer vergeht die Liebe,
Die ich im Herzen hab'.

Nur einmal noch möcht ich Dich sehen,
Und sinken vor Dir aufs Knie,
Und sterbend zu Dir sprechen:
Name, ich liebe Dich!

Die Rose (von Xanaca)

Die Rose, die Lilje, die Taube, die Sonne,
Die liebt' ich einst alle in Liebeswonne.
Ich lieb' sie nicht mehr, ich liebe alleine
Die Kleine, die Feine, die Reine, die Eine;
Sie selber, aller Liebe Bronne,
Ist Rose und Lilje und Taube und Sonne.

Mein Stern

Du bist am Horizont mein Stern,
doch leider bist Du mir so fern!
Du erleuchtest meinen Weg so hell
und Dein Licht ist manchmal grell!

Du hast nicht immer den gleichen Stand,
und immer wenn ich Dich dann fand,
wünschte ich mir was von Dir!
Und hin und wieder erfülltest Du ihn mir.

Dein Schein ist so klar und rein,
es ist einfach wunderbar und fein!
Ich bin glücklich Dich mein zu nennen
und ich möchte mich niemals von Dir trennen.

Du leitest mich auf rechtem Pfad,
wenn ich fahr mit meinem Rad.
Dein Licht ist warm und hell,
es geht auch so schnell.

Du gibst mir Kraft und Mut,
Du füllst mein Herz mit neuer Glut.
Und das erwärmt mein Blut,
oh tut das gut!

In Deinem Licht bin ich geborgen
und Du vertreibst mir Kummer und Sorgen.
Du bleibst mir immer Treu,
worüber ich mich so sehr freu'!

In meinen Träumen bist Du mir ganz nah,
es ist einfach wunderbar!
Du entführst mich in anderen Welten,
wo wir übernachten und auch zelten.

Ich lass Dich nie wieder geh'n,
und hoffe, Du lässt mich auch nicht steh'n.
Ich hab Dich doch so lieb,
wenn unsere Liebe bloß für immer blieb!

Doch leider verabschiedet sich jeder Stern
und ich mag es gar nicht gern!
Warum musst Du vergeh'n?
Ich kann es einfach nicht versteh'n!
Kannst Du nicht immer bei mir sein
und mir spenden Deinen wunderbaren Schein?

Es war nur ein Lächeln

Es war nur ein sonniges Lächeln,
es war nur ein freundliches Wort,
doch scheuchte es lastende Wolken
und schwere Gedanken fort.

Es war nur ein warmes Grüßen,
der tröstende Druck einer Hand,
doch schien's wie eine leuchtende Brücke,
die Himmel und Erde verband.

Ein Lächeln kann Schmerzen lindern,
ein Wort kann von Sorgen befrei'n,
ein Händedruck Böses verhindern
und Liebe und Glauben erneu'n.

Es kostet Dich wenig zu geben:
Wort, Lächeln und helfende Hand,
doch arm und kalt ist Dein Leben,
wenn keiner solch Trösten empfand.

So gib, wozu Du berufen:
Wort, Lächeln und helfende Hand,
und reich und froh wird Dein Leben,
wenn Du schenkst, wozu Du gesandt.

Falsche Liebe

Ich sehe Dich häufig und doch zu wenig.
Ich rede oft mit Dir und doch zu selten.
Ich verstehe mich gut mit Dir und doch nicht gut genug.
Ich habe nur ein Gefühl für Dich und das ist eins zu viel,
denn es ist Liebe.

Gemeinsamer Wandel

Lässt mich Dein Charme nach Luft schnappen
Dein Humor Tränen lachen
So weiß ich, ich bin rein.

Bringt mich Deine Offenheit
Zur Eifersüchtelei;
Gibt mir Deine Sturheit
Anlass zum Kampf um die Ewigkeit,
So weiß ich, wir sind nahe, mit dem was wir sind.

Bei jeder Träne, die aus Leid fließt
Bin ich froh, dass gerade Du der Grund dafür bist, denn

Wo sich eine Knospe auftut,
Siehst Du gleich Tausende.

Bei Gewitter in tiefster Nacht,
Suchst Du den Regenbogen.

Rauschen die Blätter der Bäume,
Hörst Du das Meer.

Deinen wandelnden Schatten
Hältst Du für einen Schutzengel.

Ziehen Wolken auf,
Hast Du den Wunsch Dich in sie zu kuscheln.

Unserer Gemeinsamkeit
Fehlt nur der Wandel
Zur Zweisamkeit.

Das Puzzle

Ich spiele mit einem Puzzle.
Die Teile sind Menschen.
An manchen Teilen verblasst die Farbe,
manche Teile verliere ich,
manche lösen sich ab,
um an einer anderen Stelle eingefügt zu werden.
Das Puzzle verändert ständig seine Form,
sein Bild.
Es ist die Geschichte meines Lebens.
Ein Teil fehlt,
ein Teil, das nicht ersetzt werden kann.
Ohne dieses Teil ist das Puzzle wertlos.
Das Teil bist DU!

Sinnlose Gefühle

Was nützt es Dich zu Lieben?
Du wirst ja doch nie mein.
Denn hoffnungslose Liebe
lebt nur von Träumereien.
Ach hätten meine Augen,
die Deine nie gesehen,
dann könnt ich jetzt
ganz ruhig an Dir vorüber gehen.
Und hätten Deine Hände und Lippen
meinen Körper nie berührt,
dann wüsst ich nicht auf Erden,
wie man wahre Liebe spürt.
Wohin ich auch sehe,
ich seh nur Dein Gesicht,
denn bremsen kann man Gefühle nicht.
Ich empfinde was für Dich
was Du nicht kennst,
etwas das man Liebe nennt!

Ein Stern ist nur einer unter vielen,
genau wie Du einer unter vielen bist.
Aber ein einziger kleiner Stern
kann auch etwas ganz besonderes sein.
Genau wie Du für mich.
Wenn ich Abends die Sterne am Himmel betrachte,
dann sehe ich nicht nur diesen kleinen Stern unter vielen,
sondern auch Dich.
Der kleine Stern ist weit entfernt,
genau wie Du.
Aber wenn er mich so anstrahlt,
dann bist Du ganz nah -
Bei mir.

Das Herz

Ich schenke Dir ein Glas voll Wind,
eine Tüte mit Meeresrauschen,
ein Sandkorn
und einen Sonnenblumenkern.
Ich bringe Dir ein Einhorn,
einen Druiden mit blauen Haaren,
ein Hagelkorn
und ein Staubkorn vom Mond.
Du sagst,
ich sei verrückt.
Doch ich sage,
Du bist verrückt, denn
Du schenkst mir Dein Herz.

Wenn Lieben Leiden heißt,
so will ich leiden Tag und Nacht.
Wenn Lieben Weinen heißt,
so will ich weinen Tag und Nacht.
Wenn Lieben Warten heißt,
so will ich warten Tag und Nacht.
Wenn Lieben Vergessen heißt,
dann will ich nicht lieben.

Ich wünsche dir Zeit

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben !

Ein Regenbogen

Ein Regenbogen, der über sanften Sommersprossen schwebt,
und immer wieder meine Blicke auf sich zieht.
Der Regenbogen ist perlmutt, grün und braun.
In Deine Regenbogenaugen könnt ich stundenlang schau'n.

Deine bunten Kullern sind wirklich Klasse.
Sie sind so völlig anders als die der Masse.
Sie können vieles, was sonst keiner schafft,
und das ist es, was mich immer wieder überrascht.

Doch können Deine Blicke auch helfen,
indem sie eine kranke Seele streifen.
Wenn ich zerstört am Boden liege,
von zwei sanften Augen ich Hilfe kriege.
Sie sehen meiner Seele bis auf den Grund,
oft wird sie dann auch viel schneller gesund.

Sehnsucht kommt,
Sehnsucht geht,
Sag mir doch endlich, wo sie steht?

Ich irre umher und suche Dich
Mein Herz ist schwer,
Ich sehne mich.

Schwere Sehnsucht, lass mich doch
Du zerrst an mir,
Nun brennst Du doch.

Ich werd' sie diesmal nicht mehr los,
sie ist so stark,
so mächtig, so unersättlich.

Sehnsucht kommt,
Sehnsucht geht,
jetzt weiß ich, für wen sie steht!

Lange Zeit verging als wir uns sahen. Doch sehe ich Dich
und das verführerische Lächeln Deines wolllüstigen Mundes,
das fesselnde Feuer Deiner herrlichen Augen
und den lieblichen Duft Deines Schoßes
jeden Tag im Angesicht meiner Sehnsucht!

Verrückt nach Dir!

Du bist da, ganz nah.
Ich sehe Dich an und denke:
Du bist mein Traumboy!
Dann blicke ich in Deine Augen
und fange an zu träumen ...
Meine Lippen berühren Deine,
ich spüre Deinen Körper ...
doch alles nur ein Traum!!
Ich habe Angst.
Ich weiß nicht, was Du davon hältst.
Mein Herz rast, wenn Du in meiner Nähe bist,
es schreit und verlangt nach Dir!
Verdammt!
Ich will Dir doch nur sagen:
ICH LIEBE DICH !
Doch ich traue mich nicht ...

Meine Liebe

Ich schenkte Dir meine Liebe
und Sie fasste immer neue Triebe.
Doch nun ist die Liebe hin,
worin liegt da der Sinn.

Nun bin ich wieder alleine,
manchmal sitz ich in einer Ecke und weine.
Ich würd' Dich gerne wieder haben,
dann könnt sich meine Seele laben.

Ich habe doch alles für Dich getan,
aber was war falsch daran?
Ich war immer glücklich mit Dir,
doch leider Du nicht mit mir.

Du hast immer noch ein Platz in meinem Herzen,
es bereitet mir zwar noch Schmerzen.
Doch ich gab Dir dieses Versprechen
und ich werd' es niemals im Leben brechen.

Am Horizont bist Du mein Stern
und doch Du bist so fern.
Du hattest ein wärmendes Licht,
in Deinem wunderschönem Gesicht.

Ich war Dir immer Treu
und frag mich, ob ich es nun bereu'.
Doch ich tat alles nur für Dich
und nicht für mich.

Als Du mich verließt,
ich ein Seufzer in den Himmel stieß.
Ich hab es einfach hingenommen
und leider nichts mehr unternommen.

Ich konnte es nicht fassen
und dafür könnt' ich mich hassen.
Ich gab Dir meine Liebe,
auf das Sie doch für immer bliebe.

Ein Tag mit Dir ... oder ohne Dich

Wieder einen ganzen Tag nur an Dich gedacht,
im Bett gelegen und nichts gemacht.

Ich lieg' nur da und träume von Dir,
wann liegst Du endlich neben mir.

Nimmst mich in den Arm hältst mich fest,
damit der Schlaf mich träumen lässt.

Ich wache auf bin wieder allein,
will aber doch lieber bei Dir sein.

Ich hoffe einmal kommt der Tag,
an dem ich es zu sagen wag'.

Ich ertrinke in Deiner Schönheit
und fühle mich so häßlich.
Ich ertrinke in Deiner Jugend
und fühle mich so alt.
Ich will mich in den Seen Deiner Augen verlieren.
Ich will in Deinem Lächeln baden.
Zeit, die mir bleibt,
Dich sehen,
Dich hören,
Dich spüren.
Zu spüren,
das Salz Deiner Haut auf meinen Lippen,
die Wärme Deines Körpers auf meiner Haut,
die verbrennt,
voll Schmerz und Glückseligkeit
Ohne Ende und ohne Anfang
Fragen,
die nie zu Ende gehen
und Antworten,
die keiner weiß.

Ich bin total konfus und verwirrt -
Was ist passiert?

Der Himmel hat Dich geschickt -
Zum Glück zu mir!
Ich habe die reine Liebe erblickt -
Sie spricht aus Dir!

Du hast sofort erobert mein Herz -
Und das völlig ohne Gegenwehr!
Jetzt ist es erfüllt mit Freude und Schmerz -
Und das ist oft sehr schwer!

Der Schmerz der Trennung von Dir -
Er erfordert viel Mut!
Wärst Du jetzt nur hier bei mir -
Alles wär' gut!

Doch es gibt auch schöne Seiten -
Liebe und Wärme!
Hoffentlich wirst Du mich ewig begleiten -
Und das gerne!

Dich gebe ich nie wieder her -
Ich liebe Dich zu sehr!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung